, Cannabis And the Fight Against Multiple Sclerosis, Hempotheka

Der Umgang mit den physischen und neurologischen Auswirkungen von Multipler Sklerose kann ziemlich erschütternd sein. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass MS-Patienten häufig zur Linderung auf Cannabis zurückgreifen.

Während die Forschung immer weitergeht, wurde bereits viel über Cannabis als Hilfe bei Schlafstörungen, Depressionen und ADS geschrieben, da es möglicherweise starke Antitumor-Eigenschaften aufweist, zur Regulierung des Blutdrucks beiträgt und als immunologische Hilfe aufgrund von seine antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften. Die Liste geht so weit, wie bereits durchgeführte oder laufende Forschungen darauf hinweisen CBD (und Cannabinoide im Allgemeinen) als äußerst nützlich bei der Behandlung verschiedener medizinischer Erkrankungen.

Die Idee, dass Cannabis für Menschen mit Multipler Sklerose nützlich ist, ist nicht neu. Im Laufe der Jahre wurden Studien zu diesem Thema durchgeführt und eine wachsende Zahl medizinischer Forschungen zur Unterstützung der Theorie durchgeführt.

Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung des Zentralnervensystems, bei der das eigene Immunsystem des Patienten das Myelin angreift, das seine Nervenzellen bedeckt. Der Name einer Krankheit, die dies tut, ist eine demyelinisierende Krankheit. Myelin ist wichtig, weil es eine Abdeckung über den Nervenzellen bildet, die es ermöglicht, dass elektrische Impulse effizient zwischen Nervenzellen übertragen werden.

Eine Beschädigung dieses Myelins kann daher alle Arten von Übertragungsproblemen verursachen, bei denen die Impulse verlangsamt werden oder nicht richtig oder überhaupt nicht durchkommen. Diese Schädigung der Nervenzellen verursacht verschiedene Symptome wie Kribbeln, Brennen, chronische Schmerzen, Taubheitsgefühl, Probleme mit dem Gleichgewicht und der Koordination, Probleme mit der Blasenkontrolle, Sehstörungen (häufig Blindheit auf einem Auge) und Müdigkeit.

Wo und wie genau Multiple Sklerose auftritt, ist immer noch ein Rätsel. Bis jetzt gibt es keine Heilung für Multiple Sklerose und diejenigen, die darunter leiden, müssen die besten Wege finden, um ihre Symptome zu behandeln. MS tritt viel häufiger bei Frauen auf und tritt im Allgemeinen auf, wenn eine Person zwischen 20 und 40 Jahren alt ist. Weltweit leiden etwa 2,5 Millionen Menschen darunter. Einige von ihnen leiden an einer sogenannten „rezidivierenden remittierenden MS“, bei der die Symptome einer Person im Laufe der Zeit auftreten und wieder auftreten und im Wesentlichen Symptomrezidive verursachen.

Da Multiple Sklerose eine Krankheit ist, bei der der Körper sich selbst angreift und sich selbst schädigt, wird sie als Autoimmunerkrankung bezeichnet. Die Ursache für diese Krankheiten ist unbekannt, aber sie alle teilen die Gemeinsamkeiten eines schlecht funktionierenden Immunsystems, das den Körper schädigt. Andere Beispiele für Autoimmunerkrankungen sind Zöliakie, rheumatoide Arthritis, Morbus Basedow und Typ-1-Diabetes, um nur einige zu nennen.

Ältere Forschung

Die Idee, Cannabis für MS zu verwenden, ist überhaupt nicht neu. In der Tat eine 2004 randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studiewurde getan, um genau das zu untersuchen. Die Forscher verwendeten einen auf Cannabis basierenden medizinischen Extrakt (CBME), um zu testen, ob er für Multiple-Sklerose-Patienten gegenüber einem Placebo von Nutzen ist. Unter den Teilnehmern waren 160 Patienten, die alle erhebliche Probleme mit Spastik, Zittern, Schmerzen, Blasenkontrollproblemen und Krämpfen hatten.

Die Ergebnisse waren interessant und zeigten Ergebnisse anhand einer visuellen Analogskala (misst die Häufigkeit und Intensität eines Symptoms) sowie anhand des Erschöpfungsgrades, der Behinderung, der Stimmung, der kognitiven Fähigkeiten und des Schlafens des Patienten. Nach der Verwendung des Cannabisextrakts verringerte sich der primäre Symptomwert von durchschnittlich 74,36 auf durchschnittlich 48,89.

Mit dem Placebo ging es ebenfalls von 74,31 auf 54,79 zurück. Während die Placebogruppe auch eine Verringerung der Symptome zeigte, zeigte die Cannabisextraktgruppe eine größere Menge.

Neue Forschung

Anfang dieses Monats wurde eine Studie namens veröffentlicht Cannabiskonsum bei Menschen mit Multipler Sklerose und Spastik: Eine Querschnittsanalyse. In dieser Studie untersuchten die Forscher den Cannabiskonsum bei Menschen mit Multipler Sklerose, die an Spastik leiden. Die Studie wurde unter Verwendung der Selbstberichterstattung von Patienten durchgeführt. Bei der Betrachtung dieser bestimmten Personengruppe sind verschiedene wichtige Informationspunkte interessant. Die Studie ergab Folgendes:

  • 36% verwenden regelmäßig Cannabis
  • 54% haben allgemein Cannabis konsumiert
  • 58% von denen, die Cannabis konsumieren, verwenden es täglich
  • 79% berichtete, dass Cannabis nützlich ist, um bei Spastik zu helfen
  • 26% verschriebenes Cannabis verwenden
  • 85% der Teilnehmer sagten, Cannabis sei bei Schmerzen hilfreich
  • 55% verwendete topische Cannabisanwendungen, 52% berichtete über die Verabreichung mit Lebensmitteln
  • 26% verwendet Cannabis zusammen mit verschriebenen Medikamenten, um mit Spastik umzugehen
  • 79% derjenigen, die Cannabis konsumieren, verwenden mehrere Möglichkeiten, um es zu verabreichen

Selbstberichtende Studien wie diese sind oft interessant, weil sie zeigen, was Menschen mit Problemen von Natur aus anziehen werden. Wenn Menschen krank sind, entscheiden sie sich im Allgemeinen für die beste Option, um sich besser zu fühlen, und bleiben dabei, auch wenn ihnen andere medizinische Lösungen gegeben werden.

Es ist auch interessant zu sehen, wie sie Cannabis konsumieren und wie sie sehen, dass es ihre Symptome beeinflusst. Selbstberichterstattung ist nicht immer der beste Weg, um Informationen zu erhalten, und hat ihre eigenen Fallstricke. Sie kann jedoch häufig ein Verhaltensmuster aufweisen. In diesem Fall zeigt sie ein Muster von MS-Patienten mit Spastikproblemen, die sich für die Verwendung von Cannabis als Hilfe entscheiden mit ihren Symptomen.

Sicherheit des Cannabiskonsums bei Multipler Sklerose

Eine der Fragen, die bei der Betrachtung des Cannabiskonsums und der Multiplen Sklerose häufig auftauchen, ist die Sicherheit. Diese Frage ist natürlich bei jeder Art von Behandlung weit verbreitet, aber in diesem speziellen Fall stellt sich die Frage, da Cannabis aufgrund von Cannabinoid-THC einen gewissen Ruf hat. In der ersten Studie, die ich erwähnte und die die Verwendung eines CBME gegen ein Placebo untersuchte, stellten die Forscher fest, dass „es keine signifikanten nachteiligen Auswirkungen auf die Wahrnehmung oder die Stimmung gab und die Intoxikation im Allgemeinen mild war“.

Dies wurde auch an anderer Stelle untersucht. Im Jahr 2018 veröffentlichten die Ermittler eine Studie Dabei wurde die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Cannabis bei Multiple-Sklerose-Patienten untersucht. Die Idee war nicht nur zu sehen, wie gut es für die Aufrechterhaltung der Symptome funktioniert, sondern auch, wie es den Patienten beeinflusst, der es einnimmt. Diese Studie verwendete auch einen randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Aufbau. Die Symptome, an denen sie am meisten interessiert waren, waren Schmerzen, Spastik und Blasenfunktion.

Die Ergebnisse zeigten signifikante Befunde für Cannabinoide, die eine Linderung aller drei Symptome bewirken. Während bei der Verträglichkeit keine schwerwiegenden Nebenwirkungen festgestellt wurden, zeigten Cannabinoide ein möglicherweise höheres Risiko. Insgesamt kamen die Untersucher der Studie zu dem Schluss, dass Cannabinoide eine gewisse Wirksamkeit bieten und sicher anzuwenden sind.

In die Zukunft

Während feste Antworten möglicherweise noch nicht möglich sind, ist die Forschung vielversprechend und bietet Menschen mit Multipler Sklerose einen Lichtschimmer. CBD und Cannabis im Allgemeinen sind immer noch ziemlich rätselhaft in Bezug auf das, wozu sie tatsächlich in der Lage sind, aber diejenigen, die es bereits verwenden, um bei MS-Spastik und Schmerzproblemen zu helfen, scheinen sich dafür zu entscheiden, ob ihr Arzt es verschreibt oder nicht nicht. Und das sagt sicher etwas aus.

Klicken Sie hier, um die Original-Webseite von Cannabis und der Kampf gegen Multiple Sklerose anzuzeigen

Schreibe einen Kommentar

de_DEDE
en_GBEN es_ESES fr_FRFR it_ITIT sv_SESE fiFI de_DEDE