, CBD as a Superbug Antibiotic?, Hempotheka

24. Juni 2019 - Cannabidiol oder CBD wird bereits erforscht und verwendet Angst, Schlaflosigkeit, Epilepsie und Schmerzenkönnte der nächste Superbug-Kämpfer für resistente Infektionen sein, so eine neue Studie.

Die Forscher testeten CBD gegen eine Vielzahl von Bakterien “, einschließlich Bakterien, die gegen die am häufigsten verwendeten resistent geworden sind Antibiotika“, Sagt Mark Blaskovich, PhD, Senior Research Officer am Center for Superbug Solutions am Institute for Molecular Bioscience der University of Queensland in Australien.

Die Entwicklung ist wichtig, wie Antibiotika Resistenz erreicht laut Weltgesundheitsorganisation gefährlich hohe Werte.

CBD ist eine nicht psychoaktive Verbindung aus Cannabis und Hanf. Es produziert nicht das Hoch, das normales Marihuana hat. Bisher hat die FDA CBD nur zur Behandlung seltener und schwerer Formen von Anfällen zugelassen, obwohl es für viele andere gesundheitliche Vorteile beworben wird.

Blaskovich präsentierte den Forschungssonntag auf der Jahrestagung der American Society for Microbiology. Die Forschung umfasst Arbeiten in Reagenzgläsern und Tiermodellen. Auf Sitzungen präsentierte Forschungsergebnisse sollten als vorläufig angesehen werden, bis sie in einem von Experten begutachteten medizinischen Journal veröffentlicht werden.

, CBD as a Superbug Antibiotic?, Hempotheka

"Das erste, was wir uns angesehen haben, ist die Fähigkeit von CBD, Bakterien abzutöten", sagt er. "In jedem Fall hatte CBD eine sehr ähnliche Wirksamkeit wie herkömmliche Antibiotika."

Die Forscher testeten die CBD gegen einige Staphylokokkenstämme, die Hautinfektionen verursachen, und Streptokokken, die Halsentzündungen verursachen.

Sie verglichen, wie effektiv CBD mit gängigen Antibiotika wie Vancomycin und Daptomycin verglichen wurde. „Wir haben uns angesehen, wie schnell das CBD die Bakterien abgetötet hat. Es ist ziemlich schnell, innerhalb von 3 Stunden, was ziemlich gut ist. Vancomycin (Vancocin) tötet über 6 bis 8 Stunden. “

Das CBD störte auch den Biofilm, die Schicht aus „Goop“ um Bakterien, die es dem Antibiotikum erschwert, einzudringen und abzutöten.

Schließlich zeigten die Laborstudien, dass „CBD viel seltener Resistenzen hervorruft als die vorhandenen Antibiotika“, sagt Blaskovich.

Das CBD "ist selektiv für die Art der Bakterien", sagt er.

Er fand es wirksam gegen grampositive Bakterien, aber nicht gramnegativ. Grampositive Bakterien verursachen unter anderem schwere Hautinfektionen und Lungenentzündungen. Zu den gramnegativen Bakterien gehören Salmonellen (in unzureichend gekochten Lebensmitteln enthalten) und E coli (die Ursache für Harnwegsinfektionen, Durchfall und andere Krankheiten), unter anderem Bakterien.

In einer anderen Studie, die ebenfalls auf dem Treffen vorgestellt wurde, testeten die Forscher topisches CBD, um eine Hautinfektion bei Mäusen zu behandeln. Es hat die Anzahl der Bakterien nach 48 Stunden verringert, sagt Blaskovich, obwohl es die Infektion nicht beseitigt hat. Diese Forschung ist noch nicht abgeschlossen.

Wie es funktionieren könnte, Vorsichtsmaßnahmen

Die Forscher können nicht genau sagen, wie sich das CBD als Superbug-Infektionsbekämpfer erweisen könnte. "Wir dachten, es könnte funktionieren, indem die äußere Membran der Bakterien beschädigt wird, um sie undicht zu machen", sagt Blaskovich. „Das scheint es nicht zu tun. Es könnte ein völlig neuer Wirkmechanismus sein. “

Er sagt, die Forschungsergebnisse seien vielversprechend, aber in einem frühen Stadium. Er warnt die Menschen auch, dass es viel zu früh ist, um Infektionen mit CBD selbst zu behandeln.

Die Studie wurde von Botanix Pharmaceuticals Ltd., das die Verwendung von CBD bei Hauterkrankungen untersucht, und der australischen Regierung finanziert. Blaskovich ist Berater für Botanix.

Perspektive

Brandon Novy, ein Mikrobiologieforscher am Reed College in Portland, OR, nennt die Studienergebnisse "sehr vielversprechend", da die Ergebnisse zeigen, dass die Bakterien keine Resistenz gegen das CBD bilden konnten und die Bakterien keinen Biofilm bilden konnten .

Beide Ergebnisse sind wichtig. "Der Biofilm ist ein wichtiger Teil des gesamten Infektionsprozesses", sagt er. "Es hilft den Bakterien, sich [an jede Oberfläche oder jeden Wirt] zu binden und zu überleben."

Während des gleichen Treffens präsentierte Novy eine vorläufige Studie, in der festgestellt wurde, dass CBD auch vielversprechend erscheint, um einige gramnegative Infektionen zu bekämpfen.

"Es ist eine wichtige Studie, die es verdient, weiterverfolgt zu werden", sagt Dr. Amesh Adalja, Arzt für Infektionskrankheiten und leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins Center for Health Security.

Er war nicht an der neuen Studie beteiligt. Aber er warnt davor, dass es wichtig ist, alles im Kontext zu halten. Ich finde es gut, dass die Menschen die Verwendung von CBD für infektiöse Zwecke systematisch untersuchen. “

Bisher wird jedoch nur an Reagenzgläsern und Tieren gearbeitet. Laut Adalja bleiben viele Fragen offen, wie zum Beispiel die Frage, ob es giftig ist, Dosen und der beste Weg, um das CBD zu verabreichen. Auch er warnt vor einer Selbstbehandlung mit CBD bei Infektionen.

Klicken Sie hier, um die Original-Webseite von CBD als Superbug-Antibiotikum anzuzeigen.

Schreibe einen Kommentar

de_DEDE
en_GBEN es_ESES fr_FRFR it_ITIT sv_SESE fiFI de_DEDE