cbd toothpaste, CBD Toothpaste Might Be Better Than Your Current Brand, Hempotheka

Neue Studie, die die Fähigkeit von Cannabinoiden zur Bekämpfung von Bakterien in Zahnbelag hervorhebt, öffnet die Tür für CBD als wirksames Mundpflegeprodukt.

In den letzten Jahren hat die Begeisterung für CBD - Cannabidiol - eines der beliebtesten und bekanntesten Cannabinoide der Cannabispflanze - zu einem massiven Anstieg der Erforschung seiner medizinischen Eigenschaften geführt. Gleichzeitig ist ein Strudel von Artikeln entstanden, die mögliche Verwendungszwecke außerhalb der bereits untersuchten Bereiche vorschlagen, mit der Hoffnung, dass die bevorstehende wissenschaftliche Forschung noch mehr Möglichkeiten aufdecken wird, wie CBD nützlich sein kann, auch in der Zahnpflege.

Was wir bereits über CBD wissen

CBD wird heutzutage häufig als bevorzugte Alternative zu Arzneimitteln angesehen, wenn es um Schlafprobleme, Angstzustände und Depressionen geht, und wird derzeit intensiv auf seine mögliche Wirksamkeit bei der Behandlung verschiedener Krebsarten untersucht. Es wurde mit Forschungsarbeiten in Verbindung gebracht, die auf die Nützlichkeit bei der Behandlung von Problemen mit hohem Cholesterinspiegel, der Blutdruckstabilisierung und sogar auf einen möglichen Konkurrenten im Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit hinweisen.

Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die Eigenschaften zur Bekämpfung pathogener Krankheiten eingehend untersucht. Es gibt Hinweise darauf, dass es sich um ein starkes antimikrobielles Mittel handelt, das gegen verschiedene Arten von Infektionserregern wirken kann. Wenn es um pathogene Krankheiten geht, gibt es natürlich ungefähr eine Million verschiedene Orte, an denen nach der Wirksamkeit von CBD gesucht werden kann.

Pathogene Krankheiten - was sind sie?

Pathogen Krankheiten sind Infektionskrankheiten, die von Krankheitserregern wie Bakterien, Viren und Pilzen ausgehen. Von der Erkältung über die bakterielle Bronchitis bis hin zum Ringwurm sind alles pathogene Krankheiten. Diese machen natürlich einen großen Prozentsatz der Krankheiten aus, insbesondere der übertragbaren.

Wann immer Sie eine Geschichte über ein neues Coronavirus hören - wie das, was gerade läuft - oder über die Schweinegrippe oder die Pest; Es geht um pathogene Krankheiten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, pathogene Krankheiten zu bekämpfen, und in der pharmazeutischen Medizin funktioniert das, was bei einem wirkt, bei einem anderen oft nicht, insbesondere wenn man sich die notwendigen Behandlungsmethoden für Viren gegen Bakterien oder sogar zwei sehr unterschiedliche Viren ansieht.

Wie immer ist es gut, sich beim Umgang mit CBD daran zu erinnern, dass es sich nicht um ein Arzneimittel handelt, sondern um ein naturheilkundliches Arzneimittel in Bezug auf die Pflanzenmedizin. Aus diesem Grund ist die chemische Struktur wesentlich komplexer als pharmazeutische Medikamente, die auf pflanzlichen Verbindungen basieren, jedoch im Allgemeinen vereinfacht (was Dinge wie Antibiotikaresistenz ermöglicht, da die Bakterien die vereinfachten leichter replizieren können Struktur).

Wenn es um Pflanzen geht, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Pflanze in vielen Behandlungen nützlich ist. Denken Sie an alle Anwendungen, für die CBD bereits angepriesen wird. Aus diesem Grund gibt es ständig neue Forschungsergebnisse zu neuen Möglichkeiten der Verwendung von CBD, an die zuvor noch nicht gedacht wurde.

Überblick über die Zahngesundheit

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bietet einige grundlegende Informationen Information zur weltweiten Zahngesundheit. Eines der ersten Dinge, die man über Munderkrankungen wissen muss, ist, dass sie tatsächlich die häufigsten nicht übertragbaren Krankheiten (nicht ansteckend) sind. Tatsächlich ergab eine Studie über die globale Krankheitslast, dass buchstäblich die Hälfte der Weltbevölkerung an einer oralen Erkrankung leidet und Karies bei #1 auftritt.

Leider ist die Zahnpflege oft nicht sehr erschwinglich, so dass viele Menschen auf der Welt nie das bekommen, was sie brauchen, was oft bedeutet, ein Leben in Schmerzen und Unbehagen zu führen. Menschen mit einem niedrigeren sozioökonomischen Hintergrund oder ärmeren Ländern spüren mit größerer Wahrscheinlichkeit die gesundheitliche Ungleichheit, die in der Zahngesundheit besteht. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, bessere und kostengünstigere Optionen für die grundlegende Zahnpflege und den Schutz vor Mundkrankheiten zu haben.

CBD in der Zahnpflegeforschung

Ein interessantes neues Studie Im Januar 2020 wurde die Wirksamkeit von CBD im Vergleich zu bekannten Mundpflegeprodukten bei der Reduzierung der Bakterienmenge in Zahnbelag untersucht, der für alle Arten von Mundkrankheiten wie Karies, Zahnfleischbluten, Karies und Zahnverlust verantwortlich ist. Die 60 Testpersonen in der Studie wurden gemäß dem niederländischen Parodontal-Screening-Index in sechs verschiedene Kategorien unterteilt. Alle Teilnehmer waren 18-45 Jahre alt.

Die Methodik der Studie bestand darin, allen Teilnehmern Zahnbelag zu entnehmen und jede Probe auf zwei separate Petrischalen zu verteilen, wobei jede Petrischale in vier Teile aufgeteilt war, sodass acht verschiedene Stellen zum Testen jeder Probe zur Verfügung standen.

Die acht Dinge, die hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Bekämpfung von Bakterien in Zahnbelag verglichen wurden, waren: Cannabidiol (CBD), Cannabichromen (CBC), Cannabinol (CBN), Cannabigerol (CBG), Cannabigerolsäure (CBGA), Oral B, Colgate und Cannabite F. (eine Zahnpasta aus Granatapfel und Algen). Nach dem Versiegeln und Inkubieren wurde die Anzahl der Bakterienkolonien gezählt. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Cannabinoide tatsächlich wirksamer sind als die bekannten oralen Produkte wie Colgate und Oral B.

Wenn es um Zahn- und Mundpflege im Allgemeinen geht, kaufen die meisten Menschen ihre Standard-Drogerieprodukte ein, für die sie Werbung im Fernsehen sehen und die sie wahrscheinlich schon seit Jahren verwenden. Einige glauben vielleicht sogar, dass das, was sie jeden Tag benutzen, die beste Option ist. Tatsächlich enthalten viele Produkte wie Zahnpasten und Mundwässer vom Zahnarzt empfohlene Aussagen, was zu noch mehr Vertrauen führt, dass diese Produkte am besten zu verwenden sind.

Eine Studie wie diese zeigt deutlich, dass dies möglicherweise überhaupt nicht zutrifft und möglicherweise viel bessere Optionen in nicht chemischen, natürlicheren Formen gefunden werden können, die die Fähigkeit haben, bessere Arbeit zu leisten.

Mehr Forschung

Eine andere Forschungsstudie, die früher durchgeführt wurde, in 2012untersuchten die induzierte Parodontitis (Zahnfleischentzündung) bei Ratten und die Rolle von Endocannabinoid Anandamid (AEA). Alle Ratten waren Stress ausgesetzt, und die Ergebnisse waren: Corticosteron-Plasmaspiegel, Bewegungsaktivität, Nebennierengewicht und Knochenverlust waren alle erhöht sowie weniger Gewichtszunahme.

Es gab unter anderem auch eine erhöhte Entzündung des Zahnfleischgewebes. Grundsätzlich reagierten alle Ratten auf den Stress, indem sie unterschiedliche Formen stressbedingter Aktivität in ihrem Körper zeigten. Eine Gruppe erhielt lokal eine AEA-Injektion, und die Ergebnisse zeigten eine Abnahme der Corticosteron-Plasmaspiegel und des Gehalts bestimmter Zytokine (Proteine, die an der Zellsignalisierung beteiligt sind). „Diese AEA-induzierten Hemmungen wurden durch CB vermittelt1 und CB2 Cannabinoidrezeptoren. "

Die grundlegenden Ergebnisse zeigten, dass "das Endocannabinoid AEA die Entzündungsreaktion bei Parodontitis auch in einer stressigen Situation verringert." Die Ratten zeigten nach der Injektion von AEA eine Verringerung eines Großteils ihrer Stressreaktionen. Diese Forschung impliziert, dass CBD mit CB interagiert1 und CB2 Cannabinoidrezeptoren, es könnte möglicherweise bei der Behandlung von Gingivitis - einer Entzündung des Zahnfleisches - nützlich sein.

Positive Implikationen

Zwar sind hochwertige CBD-Produkte nicht immer billig, doch die vorbeugenden Eigenschaften (wenn es um viele Dinge geht) können möglicherweise die Kosten für die Behandlung der daraus resultierenden Gesundheitsprobleme überwiegen, die sich aus der Nichtpraxis einer guten Selbstpflege ergeben.

Manchmal liegt dies daran, dass die Menschen nicht wissen, was sie tun sollen, manchmal fehlt ihnen einfach die Motivation, das zu tun, was sie sollten, und anderen stehen immer noch nicht die Ressourcen zur Verfügung, um vorbeugende Gesundheitsmethoden anzuwenden. Wenn CBD tatsächlich so wirksam bei der Reduzierung von Bakterien und Entzündungen im Mund ist, könnte dies für Menschen, die nicht so viel Zugang zu Zahnpflege haben oder sich diese nicht leisten können, unglaublich nützlich sein.

Klicken Sie hier, um die Original-Webseite von CBD anzuzeigen. Zahnpasta könnte besser sein als Ihre aktuelle Marke, sagt Research

Schreibe einen Kommentar

de_DEDE
en_GBEN es_ESES fr_FRFR it_ITIT sv_SESE fiFI de_DEDE