Wenn Sie an Schlaflosigkeit leiden, Angst haben, chronische Schmerzen haben oder bei einer Vielzahl anderer Krankheiten diagnostiziert wurde, haben Sie möglicherweise gehört, dass „CBD dafür gut ist“. Sie haben einige Nachforschungen angestellt und ein CBD-Produkt gekauft, aber woher wissen Sie genau, welchen Hund Sie verwenden sollten?

Cannabidiol (CBD) ist ein Extrakt aus Hanfblüten, der die Gesundheits- und Schönheitswelt im Sturm erobert. Vorläufige Untersuchungen legen nahe, dass es aufgrund seiner entzündungshemmenden und neuroprotektiven Wirkung Menschen unterstützen kann, die an Sucht, Alzheimer, Gehirnerschütterung, Fibromyalgie, Diabetes, Multipler Sklerose, Schlafstörungen und vielen anderen Erkrankungen leiden. Diese potenziell nützliche Ergänzung enthält jedoch keine einheitlichen Dosierungsempfehlungen. In der Tat müssen Sie ein wenig Versuch und Irrtum verwenden, um Ihre richtige Dosis zu finden. Diese Richtlinien helfen Ihnen dabei.

Fangen Sie niedrig an und gehen Sie langsam

Dies wird Ihr Motto sein, wenn Sie Ihre optimale CBD-Dosis finden. Zu Beginn sollten Sie sicherstellen, dass Sie es gut vertragen, bevor Sie sich auf eine Dosis vorarbeiten, die Ihre einzigartigen Symptome lindert. Dieser Vorgang wird als Mikrodosierung oder Selbsttitration bezeichnet. Beides bedeutet, dass Sie dafür verantwortlich sind, die niedrigste wirksame Dosis für Sie zu finden.

Die registrierte Krankenschwester und medizinische Cannabis-Expertin Eileen Konieczny empfiehlt in ihrem Buch Healing with CBD, mit einer Mikrodosis von 10 mg zu beginnen oder diese sogar im Laufe eines Tages in zwei oder drei Dosen aufzuteilen. Nach ein paar Tagen oder einer Woche auf diesem Niveau, sagt sie, können Sie die Dosis schrittweise um jeweils fünf bis 10 Milligramm erhöhen.

Konieczny und andere empfehlen diesen Prozess, die Dosis langsam zu erhöhen und gleichzeitig Ihre Symptome in einem Tagebuch festzuhalten, damit Sie die Wirksamkeit des Extrakts überwachen können. Apps wie Strainprint und Releaf können bei der Symptomverfolgung helfen.

Kennen Sie Ihr Produkt

Eine der Herausforderungen bei der Suche nach der richtigen Dosis für Sie besteht darin, genau zu wissen, wie viel CBD in dem von Ihnen gekauften Produkt enthalten ist und wie viel in jeder Dosis dieses Produkts enthalten ist. Tinkturen eignen sich perfekt für die Mikrodosierung, da Sie damit Ihre Dosis langsam erhöhen können, wie dies bei Lebensmitteln und Kapseln nicht der Fall ist. Das Beginnen mit einer Tinktur, insbesondere die sublinguale Einnahme (unter der Zunge), ist ein guter Weg, um zu verstehen, wie sich CBD auf Sie auswirkt und welche gute Dosis für Sie sein wird.

Auf dem Produktetikett finden Sie die Gesamtmenge an CBD in Milligramm (mg) im Behälter und pro Dosis in der Tabelle mit den Ergänzungsdaten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Einheiten hier nicht verwechselt werden: Milliliter (ml) messen das Volumen einer Flüssigkeit, während Milligramm das Gewicht des Extrakts angibt, der in der Flüssigkeit der Tinktur gelöst wurde. Wenn Sie eine Tinktur gekauft haben und das schlimmste mathematische Problem der Welt angenommen haben, kann dies hilfreich sein.

● Die meisten (wenn auch nicht alle) Tinkturflaschen sind eine Unze oder 30 Milliliter (ml)

● Die Standardtropfengröße beträgt 1 ml

● Wenn Ihre Flasche 500 mg CBD enthält, enthält jede Pipette knapp 17 mg Extrakt

● Um bei 10 mg zu beginnen, benötigen Sie ungefähr 12 Tropfen von dieser Pipette

Sie können um jeweils nur einen Tropfen erhöhen, während Sie sich selbst titrieren, um den „Sweet Spot“ für Sie zu finden.

Der Sweet Spot

Die richtige Dosis gibt Ihnen den gewünschten Effekt mit der geringstmöglichen Menge. Bei dieser Dosis werden Sie den Nutzen Ihrer Einnahme spüren, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Nebenwirkungen auftreten (CBD hat fast keine berichteten Nebenwirkungen, Ihre Ergebnisse können jedoch variieren). Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um diese minimale effektive Dosis zu finden, sparen Sie trotz aller Mathematik- und Symptomverfolgung auch Geld, da Sie nur so viel einnehmen, wie Sie benötigen.

Wenn Sie eine Dosis gefunden haben, die sich wie wirksam anfühlt, denken Sie daran, dass Ihr Körper ein dynamisches System ist und Änderungen der Empfindlichkeit auftreten können. Die fortlaufende tägliche oder intermittierende Symptomverfolgung hilft Ihnen zu wissen, wann Sie Ihre Dosis anpassen müssen.

Zögern Sie nicht, zu Wartungszwecken eine niedrige Dosis CBD einzunehmen. Der Integrationsmediziner und medizinische Cannabis-Experte Dr. Dustin Sulak sagt, dass dies ein wirksamer langfristiger Heilungsansatz sein kann. "Im Laufe der Zeit", sagt er, "bemerkte ich, dass die meisten Patienten, die kleine Mengen Cannabis konsumierten, bessere und nachhaltigere Ergebnisse erzielten als ihre hochdosierten Kollegen mit ähnlichen Bedingungen."

Durch die Auswahl eines qualitativ hochwertigen, klar gekennzeichneten Produkts und die Verwendung des von Experten empfohlenen Mikrodosierungsansatzes geben Sie sich die besten Chancen, mit Unterstützung von CBD ein höheres Wohlbefinden zu erreichen.

Klicken Sie hier, um die Original-Webseite unter www.greenentrepreneur.com anzuzeigen

Schreibe einen Kommentar

de_DEDE
en_GBEN es_ESES fr_FRFR it_ITIT sv_SESE fiFI de_DEDE